Impressionen vom Tag der offenen Gartentür

26. Juni 2016

Das Wetter war gut, nicht zu heiß und kein Regentropfen fiel. So machte es den rund 100 Besuchern Spaß bei der Besichtigung des Schulgartens in Gunzenbach. Sie kamen aus Aschaffenburg, Bessenbach, Glattbach, Goldbach, Großkrotzenburg, Haibach, Heigenbrücken, Heimbach, Kahl, Karlstein, Obernburg, Omersbach, Rottenberg, Sailauf, Sommerkahl, Steinau an der Straße…

Interessiert ließen sich Rosenfreunde von der Expertin Dr. Roswitha Raufuß über Pflanzung und Pflege von Rosen an über 100 Sträuchern informieren. Wenn es um Wildobst geht, ist Dr. Jeanne Brunk-Tan in ihrem Element. Sie betreut auch die Stauden und Ziersträucher im Garten. Als dritte der im Garten regelmäßig und ehrenamtlich arbeitenden Damen war Heidi Warncke aktiv unterwegs. Als ehemalige Rektorin und Initiatorin des Schulgartens hieß sie die Gäste willkommen und führte sie zu den aktuell attraktiven Pflanzen.

Von den 21 Pflanzbereichen waren die Besucher besonders angetan von der Vielfalt der Rosen, vom wunderbar blühenden Blumenhartriegel und von den verschiedenen Kräutern und seltenen Pflanzen. Jeanne Brunk-Tan erklärte den winterharten Japanischen Ingwer (Zingiber mioga), der vorwiegend in Neuseeland und Australien angebaut wird: Die Blütenknospen werden nach Japan exportiert, wo sie wegen ihrer feinen Würze als (teure) Delikatesse geschätzt werden.

Gabriele Vollbrecht