Märchenecke

an und oberhalb der Sitzmauer

Den Schwerpunkt bilden Rosen, die Märchennamen tragen oder an Sagen, Legenden und Literatur allgemein erinnern:

Es handelt sich - ausgenommen die Remontant-Rose 'Urdh' und die Teehybride 'Gloria Dei' - um moderne Strauchrosen, ideal für kleinere Gärten, mäßig im Wuchs, öfterblühend, gut mit Stauden zu kombinieren.

Welche besonderen Planzaktionen haben stattgefunden?

Auf die Idee, eine Patenschaft für eine historische Rose zu übernehmen, kam Alexander Koch (2. Vorsitzender des Vereins Kulturweg Kahlgrund) beim Mömbriser Frühlingsmarkt 2006, als Gunzenbacher Grundschulkinder an der Ölmühle die duftende Damaszener-Rose 'Trigintipetala' pflanzten. Im April 2007 stiftete der Verein Kulturweg Kahlgrund eine Rose. Der Vorsitzende, Marco Scholz, begründete die Wahl der großblumigen, tiefrosa, dicht gefüllten Remontant-Rose 'Urdh' so: „Sie hat einen kulturgeschichtlich bedeutsamen Namen. In der nordischen Sagenwelt ist Urdh ist eine der drei Nornen. Sie wohnen an der Wurzel des Weltenbaums und spinnen die Fäden des Schicksals - eine Vorstellung, die Griechen und Römern vertraut ist und im Volksmärchen nachwirkt, im „Dornröschen“ zum Beispiel.“

Am 14. November 2007 wurde eine weitere Rose gepflanzt: zum 100. Geburtstag von Astrid Lindgren, der wohl bekanntesten Kinderbuch-Autorin der Welt. Die Grundschulkinder feierten mit ihren Lehrern und dem Gartenteam ein Fest. Wo sonst wurde dieser Gedenktag mit einer Rosenpflanzung begangen? Seitdem hat sich die hellrosa, duftende, öfterblühende moderne Strauchrose 'Astrid Lindgren' des dänischen Züchters Poulsen (1989) prächtig entwickelt.

Welche Rosen mit Prädikat stehen in der Märchenecke?

ADR-Rosen sind 'Bonica 82' und 'Gebrüder Grimm'; eine ehemalige ADR-Rose ist 'Schneewittchen', aber es ist, wie ''Gloria Dei' und 'Bonica 82', immer noch eine Weltrose.

Rosen in der Märchenecke (alphabetisch geordnet):

'Astrid Lindgren', 'Bremer Stadtmusikanten', 'Bonica 82', '  'Cinderella', 'Dornröschenschloss Sababurg', 'Fairyland', 'Gebrüder Grimm', 'Gloria Dei', 'Schneewittchen', 'The Fairy', 'Urdh'.

Den Übergang zum Pflanzbereich „Wildrosenpfad“ markieren 'Bourgogne' (eine moderne Strauchrose  von Interplant, Niederlande, 1983, botanisch eine Pendulina-Hybride) sowie R. pendulina var. pyrenaica (eine Wildrose aus den Pyrenäen, deren Gene in 'Bourgogne' stecken). Die Wildrose wurde im Herbst 2011 gepflanzt, ein Geschenk von Herrn Hartung (ROSAROT Pflanzenversand).

In ihrer Nähe steht die dritte „Schöne Unbekannte“ des Schau- und Lehrgartens, eine rote Beetrose, nicht mit Absicht, sie ist leider ein Spontan-Kauf im Supermarkt (falsch etikettiert als 'New Dawn').